handball

Spielberichte/Berichte 2016 / 17

Der TV Calmbach ist trotz Sieg am Boden zerstört

Mit dem abschließenden 26:33 Sieg (Halbzeit 14:20) bei der SG Kronau/Östringen 3 beendete der TV Calmbach zwar mit einem positiven Ergebnis seine erstmalige Landesligasaison, muss aber dennoch als Viertletzter (von 12 Mannschaften) absteigen.

Sportlich hat die Mannschaft um Spielertrainer Kim Kallfass mit neun Siegen und zwei Unentschieden, gegen elf Niederlagen, zwar nach 20:22 Punkten die Klasse gehalten. Aufgrund eines Verbandsentscheids bekommt der TV Calmbach, als einzige Mannschaft in der Landesliga Süd, aber einen Punkt abgezogen, wegen Nichterfüllung des geforderten Schiedsrichtersolls. Dies tut umso mehr weh, wenn man berücksichtigt, dass der Verein Jungschiedsrichter stellen kann, die aber aufgrund ihres noch zu geringen Alters nicht angerechnet werden.

Die Nerven versagten beim TV Calmbach

Mit dem erhofften Sieg beim letzten Heimspiel in der Landesliga gegen die SG Graben-Neudorf wurde es leider nichts, denn man verlor verdientermaßen mit 17:21 (Halbzeit noch 9:9). Damit mussten die Männer um Spielertrainer Kim Kallfass ihren Gegner in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen und rutschten selbst auf den drittletzten und damit direkten Abstiegsplatz ab.

Calmbach lieferte Fortsetzung des letzten Handball-Krimis

SG Stutensee-Weingarten 2 – TV Calmbach 24:25 (Halbzeit 13:13)

Zur leicht favorisierten SG Stutensee-Weingarten 2 fuhr der TV Calmbach nach dem Vorwochensieg gegen die HSG Pforzheim mit hoch erhobenen Köpfen und viel positiver Motivation. Dass am Ende ein knapper Auswärtssieg zu vermelden war ist umso wichtiger, weil die Konkurrenten um die Abstiegsplätze auch alle punkten konnten.

Es scheint so, dass der TV Calmbach mit seiner Landesligamannschaft ein Krimi-Drehbuch für die letzten Spiele geschrieben hat. War schon das Spiel gegen die HSG Pforzheim nichts für schwache Nerven, so wurden in diesem so wichtigen Auswärtsspiel die Nervenstränge noch mehr angespannt. An der Torfolge ist abzulesen, dass sich beide Mannschaften nichts schenkten und die Führung, vor allem im zweiten Spielabschnitt, ständig hin und her wechselte. Die Männer um Kim Kallfass hatten in ihren beiden Torhütern einen starken Rückhalt, auf welchem sich aufbauen ließ. Im Angriff machte man kaum technische Fehler und nutzte die meisten Torchancen auch zu Erfolgen aus. Besonders nervenstark erwies sich diesmal wieder Jan Elies, der nicht nur vier Feldtoren warf, sondern seine fünf Siebenmeter-Strafwürfe alle sicher verwandeln konnte. Ihm war es auch vorbehalten fünfundzwanzig Sekunden vor Schluss die 24:25 Führung für seine Farben zu erzielen. Trotz einer Auszeit der Gastgeber wurde dann in den letzten Spielsekunden massiv der noch mögliche Ausgleich verhindert und es konnte endlich einmal wieder ein Auswärtssieg errungen und mit Recht gefeiert werden.

Handball-Krimi mit besserem Ende für Calmbach

TV Calmbach besiegt HSG TB/TG88 Pforzheim mit 24.21 (Halbzeit 8:7).

Die „Zweite“ überraschte zum Rundenabschluss mit 22:21 Sieg gegen die TGS Pforzheim.

Nachdem vor dieser Begegnung alle Zeichen auf Seiten der Enztäler eher negativ eingestellt waren, wegen der schweren Verletzung von Kreisläufer Nico Baumann und der nach wie vor malträtierten Schulter von Spielertrainer Kim Kallfass, hatten eigentlich nur wenige Fans Hoffnung auf einen Punktgewinn. Auch der Spielbeginn verhieß nichts Gutes, denn bis zur elften Spielminute hieß es in Wildbads Hermann-Saam-Halle 1:4 für die Gäste. Erst dann hatte sich Calmbachs Abwehr besser sortiert und auf das druckvolle Angriffsspiel der von Simon Hörner dirigierten Angriffe der HSG besser eingestellt. Markus Bott im Calmbacher Tor war von Beginn an hellwach und über die gesamte Spielzeit hinweg glänzend auf die Gästewürfe eingestellt. Der TV Calmbach kämpfte sich vor allem durch Alexander Dieckhoff und Jannick Fuchs an die Goldstädter heran und übernahm jetzt sogar selbst stets eine Ein-Tor-Führung über 5:4, 6:5, 7:6 bis zum 8:7 Pausenstand.

Rintheim war zu stark für Calmbach

Mit 18:24 (Halbzeit 10:11) setzte sich der Tabellendritte TSV Rintheim beim Aufsteiger TV Calmbach deutlich durch. Allerdings geschah dies erst in der zweiten Spielhälfte recht eindrucksvoll. In Halbzeit eins hielten die Enztäler mehr als achtbar gegen den klaren Favoriten dagegen und spielten, vor allem in der Abwehr, nahezu auf gleichem Niveau. Dies zeigte sich auch daran, dass die sonst sehr treffsicheren Rintheimer Angreifer oft an Calmbachs Torwart scheiterten oder sogar das Gehäuse verfehlten. Leider war auch auf Calmbacher Seite das Visier nicht immer richtig eingestellt, denn auch hier blieb der Rintheimer Torwart öfter mal Sieger als erwünscht. Mit nur einem Tor Rückstand konnte die Kallfass-Truppe aber durchaus zufrieden in die Pause gehen.

Tolle Jugendergebnisse von Calmbachs Nachwuchs

Mit mehr als beeindruckenden Ergebnissen meldeten sich die Jugendmannschaften des TV Calmbach von ihren Auswärtsspielen zurück.

Eine wahre Torfabrik waren dabei die Spieler der männlichen B-Jugend, welche souverän mit 48:26 (Halbzeit bereits 27:9) bei der HSG Bruchsal/Untergrombach auftrumpften. Mit 20 Treffern war hier Ricky Agsten eindeutiger Torschützenkönig vor Sören Wiegmann (10), Moritz Schulze (8) und Philipp Aschenbrenner (7). Tabellenplatz drei wurde in diesem Spiel eindeutig zementiert.

Calmbachs Torhüter und Abwehr erringen wichtigen Punkt

In dem mit Vorfreude und Spannung erwarteten Landesligaderby der Männer zwischen dem TV Calmbach und dem HC Neuenbürg 2 gab es beim 18:18 (Halbzeit 7:7) gerechterweise keinen Sieger. Für Calmbach könnte dieser Punktgewinn aber noch sehr wichtig im Kampf gegen den Abstieg sein, während Neuenbürg bereits jetzt jenseits von gut und böse ist.

Die wieder beeindruckende Heimkulisse in der Enztalhalle (ca. 150 Zuschauer) sahen eine von Anfang an spannende und ausgeglichene, aber torarme Landesligapartie. Beide Abwehrreihen, gestützt auf sehr gut haltende Torhüter, hielten ihre Kisten ziemlich sauber. Keine der beiden Kontrahenten konnte sich über den Spielverlauf hinweg entscheidend absetzen. Die Calmbacher hatten zwar beim 7:4 in der 27. Spielminute leicht die Nasen vorne, aber Neuenbürgs jetzt besser zielende Rückraumschützen konnten noch den 7:7 Halbzeitstand erringen.

Dem TV Calmbach fehlt zur Zeit der Teamgeist

In einem niveauarmen Landesligaspiel vergab der TV Calmbach bei der TS Durlach die Möglichkeit eines Punktgewinns und verlor am Ende viel zu hoch mit 30:22 (Halbzeit 16:11). Zwar hatte Torhüter Stefan Rischar in der ersten Spielhälfte mehrmals unglücklich das Nachsehen, weil Abpraller nicht seinen Vorderleuten oder ihm selbst in die Hände fallen wollten. Auch fand die immer noch krankheitsgeschwächte Truppe von Kim Kallfass nie so richtig in die Spur um die Gastgeber ernsthaft gefährden zu können. Schmerzlicher Nachteil für Calmbach ist sicher auch, dass Kallfass selbst in der Rückrunde wohl nicht mehr auflaufen können wird.

Schmerzliche Niederlage gegen Walzbachtal

Mit 23:29 (Halbzeit noch 13:14) verloren die Männer des TV Calmbach ihr Landesligaspiel gegen die bisher punktgleiche zweite Mannschaft der HSG Walzbachtal. Dabei sah es in der ersten Halbzeit gar nicht so schlecht aus, obwohl Calmbachs Spieler irgendwie nicht mit dem Ball zurecht zu kommen schienen. Auch das gesundheitsbedingte Fehlen von Trainer Kim Kallfass wurde 45 Minuten lang (Spielstand 21:19 für die HSG) gut weggesteckt.

Jugendmannschaften „hui“, Erwachsene leider „pf..“

Vor allem Calmbachs Landesliga-Männer schienen am vergangenen Wochenende völlig neben sich zu stehen. Es sollte und wollte aber auch gar nichts klappen, in der Partie gegen den deutlich favorisierten Namensvetter TV Forst. Am Ende galt es eine hohe 21:35 (Halbzeit bereits 12:19) Niederlage zu akzeptieren und man sollte sich rasch auf die nächsten machbaren Aufgaben konzentrieren, ohne groß zu hadern.

TV Calmbach

Turnverein Calmbach 1891 e.V.
Postfach 11 02 38
75317 Bad Wildbad
Telefon: 07081 / 7340
E-Mail: Vorstand@TV-Calmbach.de

Kontakt
Impressum
Datenschutz

tv calmbach

Zum Seitenanfang